Flucht vor Gewalttätigen Familienvater

Familie mit drei Kindern bat uns  dringend um Hilfe!

Nur mit dem was sie am Leib hatten mußten sie vor ihren gewaltsamen Ehemann und Vater ins Frauenhaus flüchten.
Schnelle und unbürokratische Hilfe haben wir sofort eingeleitet und konnten der Mutter und ihren Sprösslingen: Kleidung, Spielzeug und Geld für neue Unterwäsche übergeben. Natürlich werden wir die Familie auch weiterhin betreuen und unterstützen denn schließlich sind wir – Der Verein ….der nicht nur redet !!!! 

Marys Traum wurde Realität !

 

Die 12 Jährige Mary ist schwerstbehindert (Gendefekt mit künstlicher Beatmung). Sie strahlt den ganzen Tag und freut sich des Lebens. Als wir den ersten Kontakt mit Mary durch ihre Pflegemutter hergestellt hatten und sie uns erzählte, was  Marys Traum ist (Mary wollte den Elefanten ganz ganz nah sein und wenn es möglich ist sogar berühren), war es für uns klar das wir das erfüllen wollten.

Elefantentreffen als Lebenstraum

Sofort machte sich unser Team an die Arbeit und schnell hatten wir auch ein Termin für das Treffen mit Mary und den Elefanten vereinbart. Da dort das Filmen nicht erlaubt war, haben wir nur einige Fotos vom Treffen machen dürfen. Mary durfte mit dem Pfleger auf das offene Gelände auf dem die Elefanten ihre Freizeit verbringen. Dort konnte sie dann sogar die Dickhäuter berühren und auch füttern. Mit einem strahlendem Lächeln und Tränen in den Augen war es ein großer Moment, und das nicht nur für Mary sondern auch für uns alle die dabei sein durften.

Anmerkung : Es geht nie um den Wert einer Traum Erfüllung, sondern immer um die Bedeutsamkeit.

Hier sind die Bilder des Treffens:

Tinas letzter Urlaub mit ihrer ALS kranken Mutter

Das Schicksal der kleinen Maus und die schwere Krankheit ihrer allein erziehenden Mutter haben uns erschauern lassen.
Tina ist 5 Jahre alt und hat in ihren jungen Jahren leider schon viel Leid sehen müssen. Ihre Mutter Silvia ist kurz nach ihrer Geburt an der unheilbaren Krankheit „ALS“ erkrankt:
Die Krankheit von ihr ist leider schon so weit fortgeschritten, dass sie sich im Endstadium befindet und es nicht sicher ist, ob sie das nächste Jahr, den nächsten Sommer noch erleben wird. Nicht nur dass diese Krankheit der Mutter so schrecklich ist, aber jetzt stellt Euch mal vor, wie es der kleinen Tina geht. Sie sieht wie ihre Mutter immer weiter abbaut. Alltägliche Dinge, die eine liebende Mutter mit ihrem Kind macht, können Tina und Ihre Mutter nicht mehr machen. Selbst das In den Arm nehmen, kuscheln etc. ist aufgrund der fortgeschrittenen ALS-Krankheit nicht mehr möglich.

Nichts war der Mutter wichtiger, noch ein letztes Mal zusammen mit ihrer 5 Jährigen Tochter, einige Tage auf Borkum zu erleben.  Sie war dort kurz nach der Geburt ihrer Tochter und noch gesund das letzte mal dort.

Dort soll die Mutter noch einmal den Wind auf der Haut spüren, die Meeresbriese sowie das Salz riechen/schmecken können.  Tina soll noch ein paar unvergessliche Augenblicke mit Ihrer geliebten Mutter verbringen können.

Wir, die Rolli-Rockers-Sprösslinge  reagierten sofort und starteten einen Spendenaufruf über Facebook. Viele Unternehmen aus der Region unterstützten uns. So kam die stolze Summe von 20. 005,73 Euro zusammen .

Wir rechneten mit Gesamtkosten für Ferienwohnung, speziellen Krankentransport, Pflegebett , Pflegepersonal etc. von insgesamt ca. 4.500 EUR die wir bei weiten übertroffen hatten .

Da Tina in absehbarer Zeit ohne ihre Mutter zurecht kommen muss , haben wir den Restbetrag über einen Notar der Betreuerin überwiesen.  So hat Tina, wenn sie volljährig ist ein Startkapital für ihre Zukunft.

Wir möchten noch einmal hervorheben, das es die Kraft der Gemeinschaft war, die es ermöglicht hat  das dieser Betrag zusammen kam  !!!!

Da wir die Privatsphäre der Familie respektieren, können wir auch keine Bilder von den Urlaub veröffentlichen, nur von der An- und Abreise  von und nach Borkum .

 

Es geht um die kleine Jülide (8Jahre), die an einer sehr schlimmen Form der Epilepsie erkrankt ist.

Rolli-Rockers-Sprösslinge e.V. beteiligen sich mit 2000 Euro um Jülide zu Helfen

Um der kleinen Jülide das tägliche Leben zu erleichtern und sie vor ihren Epilepsie-Anfällen zu warnen, wird für Jülide ein Therapiehund ausgebildet.

Die Ausbildung übernimmt Filiz Erfurt. Sie ist die 1. Vorsitzende von dem gemeinnützigen Verein filiz-rollidogs. e.V.. Der Verein wurde im Dezember 2011 gegründet. Seit 1999 arbeitet Filiz mit Hunden. Sie bildet Therapie- Epilepsie-Warn- und Behindertenbegleithunde aus um anderen Menschen mit Hanrdicap das Leben zu erleichtern. Filiz selbst ist  behindert und an Epilepsie erkrankt. Sie weiß daher ganz genau, was ein behinderter Mensch braucht und worauf es bei der Ausbildung des Hundes ankommt.

Die Ausbildung eines Therapie- Epilepsie-Warn- und Behindertenbegleithunde dauert 2 Jahre. Sie beginnt im Alter von 8 Wochen und kostet 8000,– € inklusive Welpe.

Am 22.05.2014 war die Scheckübergabe  von den “Rolli-Rockers- Sprösslinge e. V.. (siehe Foto)

 

Celina ist krank, aber ihre Lebenslust war und ist ungebrochen.

Die Mutter der 11 Jährigen Celina fragte uns nach Hilfe. Nachdem wir uns mit der Familie getroffen hatten, war uns sofort klar das wir nicht nur mit Ratschlägen helfen, sondern auch Taten folgen lassen würden.

Sofort spendeten wir 2000 Euro um den Traum von Celina wahr werden zu lassen. (siehe Video)

 

Wir freuen uns, das die Delfintherapie in Spanien stattfinden konnte. Celina hat es mittlerweile geschafft nicht nur Angstfrei zu werden, sondern auch wieder einige Schritte laufen zu können.

Mit dem Spezialrollator weiter in die Selbstständigkeit!

Da Celina sich durch ihre Erkrankung nur mit dem Rollstuhl oder Spezial Rollator fortbewegen kann, kam es zu dem Problem das Celina den Spezial – Rollator nur in der Schule benutzen konnte. Der Rollator konnte auf Grund seiner Größe nicht jeden Tag mit dem Behindertenbus transportiert werden.
Das machte Celina immer sehr traurig, weil es für sie nicht schöneres gibt als sich mit dem Rollator fort zu bewegen anstatt den Rollstuhl nutzen zu müssen. 
Die Mutter von Lina (Sandra Drescher), die alles tut damit es ihrer Tochter gut geht, fragte unseren Verein nochmals um Hilfe. Natürlich haben wir sofort ja gesagt. Wir konnten den  nicht gerade kostengünstigen Rollator im Wert von ca. 1600 Euro übergeben. Der Hersteller des Rollators und das Sanitätshaus von Celina beteiligten sich bei den, so dass wir Celina ein wenig glücklicher machen konnten.

 Celina freut sich sehr über ihren zweiten Rollator  ( siehe Video )

 

Denn nicht umsonst heißt unser Slogan : Der Verein der nicht nur redet !!!!

 

Hilfe für den schwererkrankten Jannis: Jannis Herzenswunsch – Das Liegerad

Sein Lebenstraum ist es ein Liegerad zu bekommen, das auf seine Behinderung (inoperablen Gehirnmissbildung am Hirnstamm) speziell angefertigt ist und er seine Freizeit mit seiner Mutter oder mit seinen Freunden an der frischen Luft verbringen zu können. Rolli-Rockers- Spröslinge e.V. und radweg.com haben die Kosten für das ICE Sprint übernommen und ICLETTA hat Zubehör gesponsert. Das ICE Sprint hat einen Wert von über 4300 Euro, wir danken allen die geholfen haben diesen Traum eines jungen Menschen zu verwirklichen.

Johns Kampf gegen den Krebs

Die Familie vom 4 jährigen John, hat es nicht leicht im Leben. Der 4 jährige John leidet an der Krebsform: “Langerhans-Zell-Histiozytose” und hat schon 14 Chemotherapien hinter sich .

Leider können wir, Rolli-Rockers-Sprösslinge e.V., der Familie nicht alles ermöglichen, doch haben wir es geschafft, der Familie ein bisschen Hoffnung zu geben und den Alltag für ein paar Stunden vergessen zulassen, da wir für die ganze Familie Karten für Starlight Express besorgt haben. Diese Idee kam daher, dass sich der kleine John nichts sehnlicher gewünscht hat, als einmal dieses Musical zu besuchen. Außerdem bekommt John eine Reittherapie damit er wieder Freude am Leben hat und Kraft für die nächste schwere Zeit erlangt . Wir und die Familie von John bedanken uns recht herzlich für die tolle Unterstützung bei  der Reitlehrerin Petra Spenrath .